Der Paare-Samstag — 07.03.20 19:00

Wir wollen es wissen:

Das Coronavirus zwingt uns zu besonderen Schutzmassnahmen. Wir möchten den gesunden Gästen alles bieten, aber das möglichst sicher. Wir verweigern den Zutritt allen Personen, die kürzlich ein Risikogebiet bereist haben oder mit Personen in Kontakt waren, die Träger des Virus sein können.

Wir stellen an der Türe Fragen zum Wohlbefinden und wir machen eine Kopie des Ausweises, die wir umgehend vernichten, wenn die Ansteckungsgefahr gebannt ist.

Verena und das Team der Orangerie

An diesem Samstag ist alles offen, Sie sind herzlich Willkommen.

Dieser Samstag ist den swingenden Paaren vorbehalten. Nichts als Essen, Trinken und Swingen bei passender Musik im wunderschönen Ambiente der Orangerie. Die gute Laune und die Freude an den anderen Gästen zählt. Einzelnen Damen sind Willkommen, die einzelnen Herren bleiben aussen vor!

Viele der neuen Parties sind gemischt. Deshalb machen wir auch wieder Samstage, die nur dem Swingen unter Paaren gewidmet sein sollen. Von der Galerie über den Cat walk, die Knuddelbar oder das Untergeschoss ist alles offen und wartet auf swingende Paare.

Meine Damen und Paare, up to you.

Mit dem Dresscode ihrer Wahl. Von elegant angezogen bis völlig nackt – sie haben die Wahl.

Verena und das Team der Orangerie

Kommentare

×
Thumb_78d4a4493d

Hat ja geklappt die party kann steigen.

×
Thumb_78d4a4493d

Ja nur keine sorge ging uns gleich war aber ganz harmlos grins.

×
Thumb_2faadf71e2

Wir freuen uns und hoffen trotz "Coronavirus" auf eine geilen Abend...

×
Thumb_d0c85829d1

Vielleicht müssen wir verschieben (Hundesitter) :-(

×
Thumb_a887b4c152

Lieber Urs, bitte uns streichen wir sind leider auch verhindert...

×
Thumb_cc77977866

Hallo zäme, leider werden wir mit solchen Maßnahmen auch nicht kommen. Bitte stornieren

×
Thumb_d03c86faf1

Wir sind auch verhindert

×
Thumb_cc77977866

Eine Frage. Wenn jemand krank wird, kommen dann Polizei und Ärzte mit Virentests zu allen nach Hause?

×
Thumb_a758ea22f8

Lasst es doch, schreib einfach, dass es euch so nicht passt!

Der Kantonsarzt lässt bei einer möglichen Ansteckung diskret aufbieten. Die dürfen nicht sagen, warum sie jemanden testen wollen. Die unterstehen der ärztlichen Schweigepflicht. Der Getestete bekommt sofort die nötige Hilfe und wartet nicht, bis die Krankheit ausbricht. Auch nicht blöd, wenn man das vorbehaltslos bis zu Ende denkt.

Zu den Kontrollen:
Die amtliche Auflage sagt, dass der Kantonsarzt die Besucher ausfindig machen können muss. Wenn du nichts oder Falsches angibst, wirst du bei Bedarf nicht kontrolliert und bekommst erst medizinische Hilfe, wenn du krank wirst. Und dann hast du das Virus schon fleissig weitergegeben. Ein Bravo, das mag das Virus!
Die Ausweiskopien gehen abends in den Safe. Wenn die Bestimmungen gelockert oder aufgehoben worden sind, lassen wir alle Kopien durch den Schredder. Wir haben keine Verwendung und keinen Nutzen von diesen Kopien. Ein Hoch dem Datenschutz, aber hast du schon mal davon gehört, dass Kopien der Ausweise in einem Hotel, ich spreche nicht von den Ketten, missbräuchlich verwendet wurden? Es gibt andere Portale, die du nutzt, wo du mehr Angst haben müsstest als im kleinen Hotel oder bei uns. Für uns ist das Internet ein Media, über das wir kommunizieren. Aber mit dem wir nur Unkosten machen, leider.
Dass alle diese amtlichen Anweisungen in der Schweiz in der Not das machbar Mögliche heilig sprechen, ist Fakt. Der Zug ist gefährlicher, die Bar genau so ein Ort, wo sich die Leute näher kommen wollen, viel mehr als der Fussballabend. Aber eben, das Gastgewerbe ist eine ignorierbare Grösse, auch wenn es viel zum Bruttosozialprodukt beiträgt.
Der Hype um dieses Coronavirus ist unverständlich und nur den Börsenschlawiner von Nutzen, die auf Baisse spekuliert haben und jetzt dazu kaufen wie die Weltmeister. Und die Baisse dem Trump das Jubelgeschrei apropos Wirtschaft vermiesen, China lässt grüssen.
Ich verstehe, wenn euch die Ausweisgeschichte stört. Wir machen es, um dem Kantonsarzt nicht widerspruchslos ausgeliefert zu sein. Aber wenn er ein Machtwort spricht, geht bei uns das Licht aus. Nicht für immer, aber das würde uns massiv treffen.
Dass die Besucherzahl weniger zurückgegangen ist als vermutet, erstaunt uns. Aber über 150 dürfen wir nicht reinlassen und an den letzten Samstagen waren wir drüber oder wenig drunter. Abwarten und hoffen, dass dieser Scheiss bald ein Ende haben wird. Dann interessiert mich euer Ausweis nicht mehr. Auch nicht jener der Lehrtochter, die den Chef begleitet hat. Das ist nicht unser Problem.
Zur Erinnerung oder Information, für jene, die das nicht wissen. Im grössten holländischen Swingerclub, dem Fun4Two musste schon vor 20 Jahren jeder seinen Ausweis kopieren lassen, wenn er Zutritt wollte. die Leute haben sich daran gewöhnt und sind sicher, dass es weniger Unverantwortliche gibt, die trotz bekannter Krankheit den Club besucht. Das ist in Holland strafbar und wäre es auch in der Schweiz. Und jene, die sich kaum an Anordnungen halten wollen, die kommen auch nicht mehr.
Wir können und wollen uns das leisten. Euch zuliebe.
Grüessli, Urs

×
Thumb_cc77977866

Vielen Dank für die ausführliche Erklärung, aber jeder hat seine eigenen Prinzipien, seine eigenen Regeln für den Besuch solcher Clubs und seine Gründe, diskret zu sein. Sie als Clubleiter legen die Regeln fest, wir als Besucher sind uns einig oder nicht.

×
Thumb_a758ea22f8

Einverstanden. Ich muss das Risiko minimieren, solange wir den Betrieb aufrecht halten können. Dieses Virus geht auch mal vorbei und dann sieht alles wieder anders aus.
Wir wollen das nicht, aber wir müssen.
en liebe Gruess, Urs

×
Thumb_05eb2e8c41

Ich wollte heute ins Kino und auswärts essen gehen. Wähle nun aber lieber den Besuch in der O. Da bin ich sicher, dass ich informiert werde, falls es eine Ansteckungsgefahr gäbe. Ausserdem hat es in der O. überall Desinfektionsmittel. Das hat es leider in den Lebensmittelläden nicht, wo ich den virenverseuchten Wagen stossen muss.

×
Thumb_7ac8e7e5ab

Ja , mit dem Desinfektionmittel ist wirklich war !!!

×
Thumb_95b34bae71

Also ausnahmsweise muss dabbelju-di recht geben
Orangerie ist jetzt wohl einer der sichersten und saubersten Orte um in Ausgang zu gehen

Pics · 2020-03-07 10:56:45 +0100
×
Thumb_7ac8e7e5ab

Hallo, wir würden sehr sehr gerne kommen. Das ist auch unser Lieblingsevent. Aber wir beide arbeiten in medizinischem Bereich und haben so auch schon viel Kontakt mit erkrankten Leuten. Deshalb haben entschieden freiwillige, Organisationen mit mehreren Menschen zu meiden im Moment. Danke für Verständnis und liebe Grüsse von R&N

×
Thumb_7ac8e7e5ab

Aber auch die Idee, mit den Kantonartz sehr gut, (trotz Kopie vom Ausweis) da sieht man dass dem Inhaber von diesem Club seine Gäste und das Wohlbefinden der Gäste am Herzen liegt , und sehr wichtig. Er und sein Team machen alles mögliche und versuchen dass es auch so bleibt und alle sich weiterhin wohlfühlen können.
Dafür ein großes Lob!!!!

×
Thumb_05eb2e8c41

Wer Angst hat, den Ausweis kopieren zu lassen, sollte in Zukunft auch sein Handy zu Hause lassen, wenn er in die O. geht. Big Brother is watching you. Ist ja schön, wenn es dank Virus mal eine Zeit lang weniger Betrüger/innen gibt. 😉

×
Thumb_05eb2e8c41

Ich akzeptiere, dass es Leute gibt, die den Ausweis nicht kopiert haben wollen. Diese müssen aber auch akzeptieren, dass die Sicherheit jetzt vor geht. Auch bei anderen Veranstaltungen werden Ausweise kopiert. Wer das nicht will, bleibt der Veranstaltung fern. Ganz einfach. Jammern nützt selten was. 🤷‍♀️

×
Thumb_a758ea22f8

Danke Mrpinky_bw. Ich bin leider einer aus der Risikogruppe. Vom Alter und von der vorgängigen Lungenkrankheit her. Und darum, auch wenn es mir echt zuwider läuft, sieht ihr mich weniger bis gar nicht in der Orangerie, bis dieses Virus weniger gefährlich ist. Bitte eine griffige Therapie, impfen weniger, denn das erträgt man in meiner Situation auch schlecht, dann sieht ihr mich wieder.
Gruessli Urs

×
Thumb_558caa6d7c

Hallo Verena und Urs

Wir waren etwas zu voreilig mit Anmelden für heute Abend.. Wir werden etwas privater feiern. Freuen uns aber auf unseren nächsten Besuch bei Euch.
Danke und Euch einen tollen Abend. :-)

×
Thumb_fa7034bf25

Hallo zusammen, aufgrund der Massnahmen, welche uns selber ebenfalls betreffen mit unserem Lokal, bleiben wir aus bekannten Gründen dem heutigen Anlass ebenfalls fern. Sorry dafür. Bis hoffentlich bald wieder. LG

×
Thumb_cc77977866

https://www.bj.admin.ch/bj/de/home/staat/gesetzgebung/datenschutzstaerkung.html

×
Thumb_cc77977866

Stärkung des Datenschutzes

×
Thumb_7ac8e7e5ab

Wir haben grundsätzlich nichts gegen ausweiskopie!!! geht ja nur um die Sicherheit, damit im Notfall man Personen ausfindig machen kann.

×
Thumb_a758ea22f8

Danke, nun sollten jene kommen, für die es kein risiko ist, damit der Umsatz nicht völlig wegbricht. Das wäre sehr angenehm und hilfreich. Es dürfen weniger sein, aber es sollte immer noch tolle Abende werden. Im Kreise von Gesunden.

×
Thumb_cc77977866

Hallo Urs, nur zur Info:
Dem Bundesrat gefolgt ist der Nationalrat bei der geplanten Verschärfung der strafrechtlichen Sanktionen in der Höhe von CHF 250'000, da er diesen für verhältnismässig und ausreichend abschreckend hält. Dies bedeutet, dass bei Verstössen gegen das Datenschutzgesetz weiterhin nur natürliche Personen, namentlich die Führungskräfte eines Unternehmens, juristisch belangt werden können. Unternehmen können nur in einigen klar definierten Fällen sanktioniert werden.

×
Thumb_82b4d291db

Die wahre Krankheit liegt im Kopf. Zumindest bei mir :wink:
Die Bürokratie macht mich ganz Kirre in der Birne.
Dass man überall mit unterschiedlichen Maßstäben Situationen bewertet ist für mich unverständlich.
Swingerclubs bei denen Menschen ehr aufgeklärt und ehr verantwortungsvoll handeln - da sie ja permanent mit STIs konfrontiert werden könnten - haben höhere Auflagen als Thermen und Saunen und öffentliche Verkehrsmittel wo man auch sehr dicht zusammenkommt. Manchmal sogar dichter als man es sich wünscht.
Diskotheken wo man eng tanzt und letztendlich auch oftmals Kopulieren möchten haben ganz andere Regeln. Dort ist nicht nur das Risiko für Corona gegeben, sondern auch das Risiko ne STI sich einzufangen höher. Oftmals geht da dann zu Hause alles ohne. Diese Besucher sind weniger sensibilisiert für Infektionen und gehen fahrlässiger damit um.
Dann gibt es andere Swingerclubs in Europa, da gibt es keine besonderen Auflagen oder es reicht aus, wenn Besucher dem Club eine Email senden und der Club diese empfängt. Das zählt als Kontaktweg. Oder alles wird schon von zu Hause aus geregelt und der Club sendet dann einen individuellen Code zurück den der Besucher am Eingang zeigt, falls kein Internet vorhanden.
Das zeigt meiner Meinung nach wo das Problem liegt. Nicht bei der Krankheit sondern bei der europäischen Verwaltung aller Staaten auf unserem Kontinent. Man sollte kontinental überall einheitliche Auflagen machen. Das Virus ist ja auch überall das gleiche. Überall gibt es lokale, internationale Menschenansammlungen etc. und dank der postmodernen Gesellschaft und der Weltwirtschaft ist eh alles verbunden. Wen er genauer interessiert, der soll mal nach Spieltheorie suchen. Da werden viele erstaunt ein, welche Auswirkungen es weltweit hat wenn in China ein Sack rein umfliegt…
Eigentlich sehe ich die LIMITATION auf 150 PERSONEN als GUT an.
Die ganzen wir wissen nicht was wir wollen Menschen werden sich jetzt nicht trauen in die Orangerie zu kommen.
Jetzt sollte all diejenigen kommen die wissen was sie wollen Solidarität zur Orangerie zeigen und immer 150 Personen anwesend sein. Der Club hat alles für seine Kunden getan und frisch investiert für die Kunden und sich vergrößert. Das sollten die Gemeinschaft gerade jetzt auch annehmen dieses neue vergrößerte Angebot.
BESSER EINE KLEINE FEINE PARTY MIT DEN RICHTIGEN LEUTEN als die ganzen Drängler, Nörgler, Unschlüssigen, Paranoiden etc.
Deren negative Energie bleibt jetzt auch draußen und das ist gut für diejenigen die den besonderen Charme der Orangrie zu schätzen wissen!!
Bezüglich Ausweis ist es gar nicht so dramatisch. Die Gemeinschaft der Orangerie kennt sich sowieso und ist weltoffener in einer verklemmten Region.
Da sich mit Ausweis zu legitimieren ist eigentlich auch nicht unbedingt so schlimm. Man sitzt ja im gleichen Boot und die wahren Swinger haben sowieso die gleichen Interessen und keinen Interessenskonflikt. Wir wollen alle eine gute erotische Stimmung, gepickt mit leidenschaftlichen sexuellen Erlebnissen bezüglich der individuellen Vorlieben.
Gestern Abend war ich in der Orangerie. Es war wunderbar und einer der besseren Abende, obwohl nicht viele Besucher da waren. Es gar niemandem, der einfach nur dumm in die Luft gestarrt hat und total reserviert war und immer darauf gewartet hatte, bis die anderen den ersten Schritt machen. Alle die gestern da waren wussten wohl ganz genau was sie wollten und was nicht. Das war eine aktive Stimmung auf der Galerie. Ich fand es sogar besser als an Abenden mit vielen Besuchern.
Auch diese kostenlose Internetplattform ist super und hilft Menschen in Kontakt zu kommen.
Die Auflage mit dem Ausweis soll halt auch zur Abschreckung dienen, dass einige nicht kommen. Schöne wäre es, wenn man den Ausweis nur zeigen müsste und dann die Daten aufgenommen werden müssten. Aber das ist im Grunde auch kein Problem. Die Orangerie ist ja nicht euer Feind und es gibt keine Interessenkonflikte. Wieso sollte die Orangerie oder das Gesundheitsamt die „Fremdgänger“ etc. verpetzen. Das bringt denen wirtschaftlich nichts und schaden nur ehr. Jeder der in der Vergangenheit mal mit Karte bezahlt hat ist es schon namentlich bekannt.  Und wer ein Smartphone oder GPS nutzt, der ich auch eh schon den Datenkranken bekannt 
Die richtigen Swinger kennen sich eh vom Sehen und sind in vielen Clubs unterwegs und kennen sich sowieso schon und sind teilweise ehr schon vernetzt. Sie es über diese Plattform, sei es über Joy oder sei es direkt per Telefon.
Gerade an Orten wie der Orangerie sollte man sich eh nicht von Infektionen abschrecken lassen und die Mehrheit der Gäste weiß sich zu schützen und die Besitzer der Orangerie achten sehr auf Hygiene. Andere Clubs sind da nicht so sauber geführt.
Auch gerade jetzt wo die Personalien aufgenommen werden gibt es noch mehr Sicherheit und die Gäste benehmen sich noch besser.
JETZT ist es vielleicht sogar so, dass es VIEL SICHERER IN der ORANGERIE ist ALS sonst in ZEITEN in denen KEINER SICH TRAUT ÜBER INFEKTIONSKRANKHEITEN zu sprechen. Das ist ein heikles Thema, das in einer kleinen Region um so heikler sind in der jeder jeden vom Sehen irgendwie kennt.
Gestern war auch überall Desinfektionsmittel vorhanden. Da ist die Orangerie sogar vorbildlicher als manches Krankenhaus und viele Supermärkte und müsste Angst haben, dass auch ihr das Desinfektionsmittel geklaut wird und müsste sogar eventuell so weit gehen, dass sie Taschenkontrollen macht.
Durch das offene Ansprechen kann man besser damit umgehen und die ganze Gemeinschaft ist damit besser geschützt.
Keiner muss sich schämen, wenn er oder sie z.B mit STIs infiziert ist. Wichtig ist deren Ausbreitung zu verhindern. Alles ist aktuell sowieso zu sehr Corona fixiert und die Medien vertuschen damit andere wichtige Ereignisse, die aktuell auf dem Planeten stattfinden und von deren Auswirkungen wir alle viel mehr Angst haben sollten.
Das offen Ansprechen alleine und regelmäßigen Test auf STIs zu machen hilft allen weiter. Vieles ist ja heilbar und die Welt geht dabei nicht unter. Transparenz hilft enorm. Falscher Charme macht andere krank.
Jetzt sollten alle Swinger auch mal sich auf STIs testen lassen, das würde die Gemeinschaft dann noch sicherer machen.
Bezüglich Corona.
Die Orangerie könnte ja auch noch den Kunden Fieber mit einem Schnellmessgerät bei Einlass messen. Dann wären die ganzen grippalen Infekten auch etwas mehr eliminiert und der Club könnte sich vorbildlich zeigen auch gegenüber der Behörden. Das macht kein anderer Club der mir bekannt ist. Auch dieses Forum hier ist im Grunde ja schon seit Jahren eine kostenfreie Plattform für Besucher der Orangerie sich diskret auszutauschen und auch sollte es der Fall sein sich über STI etc. zu informieren und andern Menschen bitten jetzt auch einen Test zu machen. So muss man sich auch nicht direkt in die Augen schauen und Tipp etwas in die Tastatur. Da fällt es leichter heikle Themen anderen Mitzuteilen und damit die ganze hedonistische Gemeinschaft zu schützen.
Es wäre schade wenn jetzt das Licht in der Orangerie ausgeht nur weil man einen Ausweis kopieren muss und man zugleich dennoch täglich sich auf der Arbeit oder den öffentlichen Geschäften, Verkehrsmittel infizieren kann.
Deshalb wäre es schön wenn nun immer 150 Menschen - die wissen was sie wollen - bei den Events anwesend sind. Jetzt hat man die einmalige Gelegenheit sich noch besser kennenzulernen und nicht nur einfach dumm auf dem Sofa zu sitzen oder anderen hinterherschleichen, selbst kein Wort aufbekommen und sich nachher dafür aber lautstark beschweren wie schlecht doch alles ist.
Lasst euch bitte nicht wuschig im Kopf machen. Wenn richtig Angst bekommen möchtet, dann sucht mal nach Tuberkulose allgemein und nach TB im Bezug auf Bauerhöfe, Fleisch und Milch und die Gefahr für den Menschen. Deren Lobbyvereine ist aber auch sehr strak dabei dieses Thema totzuschweigen. Ganz besonders in CH und A. 
Jetzt erst recht würde ich in die Orangerie gehen und es wertschätzen, das sie Orangerie so viel für ihre Kunden aktiv tut und sogar wieder neu investiert hat.
Ich würde heute auch wieder in die Orangerie gehen, wenn ich eine hübsche Begleitung mit einem akzeptablen BMI hätte.
Gestern war es sehr leidenschaftlich trotz der wenigen Teilnehmern.
Wer rastet der rostet. Werdet selbst aktiv und macht das besste aus der Party und gebt eurem Glück eine Angriffsfläche und glotzt nicht nur Löcher in die Luft und verhaltet euch reserviert oder verhaltet euch falsch freundlich in dem ihr sagt bis später, aber genau wisst, dass es keinen erotischen Energiefluss später geben wird. Stellt es doch einfach schnell klar, dass ihr euch gegenseitig nicht attraktiv findet oder dass ihr andere sexuelle Vorstellungen habt. Das ist doch völlig ok. Sprecht dann besser andere Teilnehmer aktiv. Das ist auch ein Zeichen der Stärke. Wer sucht der findet. Wer mittteilt, dass er nicht genau wisse was er sucht, der ist entweder unehrlich zu sich selbst und betrügt sich selbst oder ist zu feige seine Meinung anderen mitzuteilen.

Diese negative Aura stört eigentlich viel mehr als wenn man sich beim Einlass legitimieren muss.
Ich wünsche allen Teilnehmer heute Abend viel Spass

×
Thumb_a758ea22f8

@platon: Danke für die Information und bitte lies die Weisungen des Gesundheitsamtes betreffend Nachverfolgbarkeit der Gäste. Wir verstossen in keiner Weise gegen das Datenschutzprogramm. Es ist dir freigestellt, den Club zu besuchen, wenn wir unsere Gäste nachverfolgbar machen wollen.
Das wollen wir und machen wir.
En liebe Gruess, Urs

×
Thumb_501839f534

Urs, Danke für Deine Mühe hier uns das zu erläutern. Wie gesagt, alles nachzuvollziehen und auch zu akzeptieren.
Nur noch zu dem Club in NL (fun4two). Genau DAS (das die Ausweiskopien wollen) hat uns bislang von einem Besuch dort abgehalten (Du siehst also, wir sind zumindest konsequent :-). Wir gehen dort dann ins Fata Morgana, die interessanterweise (obwohl auch in NL) keinen Ausweis etc. sehen geschweige denn kopieren wollen...
Schönen Abend euch allen und ganz liebe Grüsse
das bavariancouple

×
Thumb_cc77977866

Hallo Urs, wir wollen nur das beste

×
Thumb_95b34bae71

Ich glaub jetzt fängt die Menschheit noch ganz an zu spinnen 🙄 so ein Theater wegen einen doofen Virus wo sich eh nur die Medien satt frassen... und bald das grössere primitive Theater wegen dem Ausweis 🤣🙄 Der Ausweis ist denk logischerweise zum zeigen da.... wenn so ein Ausweis niemand sehen darf.... am besten einschmelzen 🙈🙈🤣🤣

Pics · 2020-03-07 18:07:25 +0100
×
Thumb_95b34bae71

Und was hat den ein Ausweis noch mit Datenschutz zu tun..... findest jede Information auf so einer billigen Karte irgendwo sonst schneller als die Karte gelesen hast 🤣

Pics · 2020-03-07 18:09:59 +0100
×
Thumb_82b4d291db

@bavariancouple und natürlich alle anderen besorgten bezüglich der Ausweiskopie

Ich finde es toll, dass wenn jemand so konsequent ist und nicht kommt, nur wegen der Ausweiskopie. Bitte seit dann aber auch in anderen Bereichen Konsequenz.
Bitte dann auf gar keinen Fall Punkte oder Rabattmarken sammeln und sich dort registrieren.
Verzichtet dann aber bitte auch auf Internet und Smartphones. Bitte auch keine modernen Rauchwarnmelder, Stromzähler, Wasserzähler, Schließsysteme, Sprachassistenten, Onlineshops etc.

Diese Geräte dienen alle im Grunde den 20% der Weltbevölkerung für die Kapital eigentlich keine Rolle mehr spielt, da sie länst ihre Zeit von der Arbeitsleistung abgekoppelt haben und deren Nachfolger mindesten die nächsten 500 Generationen finanziell frei sein werden. 80% der anderen glaubt nur die Illusion, dass die moderne Technik das Leben leichter machen würde. Das tut sie auch. Aber der Preis ist viel höher als man glaubt.
Gehe mal bei eine Autobahnraststädte tanken und dort in den Shop. Ist pervers was unter andem dort für Videoanalysesystem laufen. Oder gehe mal in einem Supermarkt. Denkst du, dass dir deine Augenbewegungen gehören? Meinst du dass das privat ist und niemand analysieren darf, wohin du schaust und wie lange? Meinst du, keiner weiss, wie lange du wo stehen bleibst? Weißt du wo die Daten gespeichert werden, wer Zugriff hat etc.? Du wirst heute auf Schritt und Tritt verfolgt und es wird sogar schon ein Erwartungswert berechnet, was du vermutlich als nächstes machen wirst.

Bevor jetzt jemand noch eine weiter Paranoia bekekommt. Die Videokameras in der Orangerie könnten niemals diese Videosmanagementsystem beinahlten. Die laufenden Kosten wären in keinem Verhältnis zum Ertrag :-)
Die "Kleinen" habe nicht das Kapital sich aufzurüsten und solche Systeme auf laufen zu halten. Die 20% der Finanzelite kauft Aktien von sochen Firmen und hat Puppenspieler, die sich in den Aufsichtsräten für deren Interessen stark machen.

Wenn jemem bewusst wäre, viel viele Datensätze legal gesammelt werden wenn er auch nur mit seinem Oltimer fährt, der würde vor Angst erstarren.

Die Ausweiskopie ist lächerlich im Vergleich dazu, weche Metadaten über uns alle ganz legal gespeichert werden und offiziell sich keiner daran bereicher

×
Thumb_cc77977866

wir müssen alle unsere Rechte und Pflichten wissen: Was versteht man unter Datenschutz? Wozu braucht es Datenschutz?

Personendaten sind ein wertvolles Gut. Diese Aussage kann man zweifach verstehen: Einerseits sind sie es in materieller Hinsicht, weil die Unternehmen ein grosses wirtschaftliches Interesse daran haben. Mit Hilfe möglichst vieler möglichst detaillierter Daten können die Unternehmen das Konsumverhalten der einzelnen Personen sehr genau nachzeichnen und etwa ihre Werbestrategien gezielt ausgestalten und umsetzen. Sie können ganze Persönlichkeitsprofile von Einzelpersonen zeichnen, d.h. sie können in Erfahrung bringen, welches Auto jemand fährt, welche Bücher er liest, welche Musik er hört, wie viel er für Kleider, Wohnung, Versicherungen oder Ferien ausgibt, welche Reiseziele er bevorzugt etc.

Auf diese Weise können die Konsumenten nach bestimmten Kriterien in Zielgruppen eingeteilt werden. Zudem können die Unternehmen in Erfahrung bringen, ob ein Kunde ein guter oder schlechter Zahler ist. All das geschieht wohlgemerkt zum grössten Teil, ohne das die meisten Menschen auch nur die geringste Ahnung davon haben. Da kann es natürlich auch zu fragwürdigen Vorkommnissen oder gar zu Missbräuchen kommen, ohne dass man etwas dagegen tun kann, weil man ahnungslos ist.

Personendaten sind also nicht nur in materieller, sondern auch in ideeller Hinsicht ein wertvolles Gut, weil es in einer demokratischen und rechtsstaatlichen Gesellschaft nicht angeht, dass der Mensch nicht einmal mehr über eine minimale Kontrolle über die Verwendung von Daten, die ihn betreffen, verfügt. Das so genannte informationelle Selbstbestimmungsrecht bildet einen wichtige Grundsatz unserer gesellschaftlichen Ordnung. D.h. jeder Mensch soll so weit wie nur möglich selber darüber bestimmen können, welche Informationen über ihn wann, wo und wem bekannt gegeben werden. Das betrifft nicht nur die wirtschaftliche Seite; auch die staatlichen und gesundheitlichen Institutionen sind an Personendaten interessiert - man denke etwa an den Krieg gegen den internationalen Terrorismus oder gegen die organisierte Kriminalität, aber auch an die Anstrengungen, die Gesundheitskosten zu senken. Vereinfacht ausgedrückt könnte man sagen: Das erste Ziel des Datenschutzes muss sein, das informationelle Selbstbestimmungsrecht des Menschen zu verteidigen. Diese Aufgabe ist nicht immer einfach, da es zum Teil auch legitime Interessen geben kann, die dieses Selbstbestimmungsrecht einschränken, so etwa bei polizeilichen Ermittlungen.

Der Datenschutz soll gewährleisten, dass in jedem Fall die Verhältnismässigkeit beachtet wird, das also immer nur so viele persönliche Daten wie nötig und so wenig persönliche Daten wie möglich gesammelt und bearbeitet werden, und dass man als betroffene Person auch die Möglichkeit hat, die Bearbeitung der Daten über sich so weit wie möglich zu kontrollieren und notfalls zu verhindern. Daher ist es unabdingbar, dass man als betroffene Person über die Möglichkeit verfügt, von den Inhabern von Datensammlungen Rechenschaft darüber zu erhalten, welche Daten über einen bearbeitet werden. Zu diesem Zweck schreibt das Datenschutzgesetz ein Auskunftsrecht fest, das bei den Inhabern von Datensammlungen geltend gemacht werden kann.

×
Thumb_cc77977866

Art. 13 der Bundesverfassung legt grundlegend fest, dass jede Person Anspruch auf Achtung ihres Privat- und Familienlebens, ihrer Wohnung sowie ihres Brief-, Post- und Fernmeldeverkehr sowie auf Schutz vor Missbrauch ihrer persönlichen Daten hat.

×
Thumb_cc77977866

Ich denke, sie werden mich jetzt sperren😂😉

×
Thumb_cc77977866

Ausserdem existieren auch in anderen Gesetzen und Bereichen zahlreiche Bestimmungen zum Schutz der Persönlichkeit. In den Artikeln 28-28l des Zivilgesetzbuches ZGB wird festgelegt, wie im Fall von Persönlichkeitsverletzungen rechtlich vorgegangen wird.

×
Thumb_05eb2e8c41

Es ist Vollmond

×
Thumb_cc77977866

Welche Daten sind sehr sensibel?

Es ist schwierig, darüber Aussagen zu machen, da auch auf den ersten Blick unproblematische Daten wie Name, Alter oder E-Mail-Adresse für unredliche Zwecke missbraucht werden können. Zu den Daten, die besonders schützenswert sind, gelten natürlich die, die den Intimbereich des Menschen betreffen, so etwa alle Gesundheitsdaten (vgl. Art. 3 des Bundesgesetzes über den Datenschutz DSG). Aber nochmals: Grundsätzlich können je nach Kontext alle Personendaten als sensibel betrachtet werden.

×
Thumb_294ed2b3b6

Dabbel, zwar erst am 6. aber man spürt es schon heute 🤣

×
Thumb_cc77977866

Ich mag den Club, aber wenn er wegen Dummheit geschlossen ist, werden wir alle traurig sein, also sollte jeder die Rechte und Pflichten kennen

×
Thumb_cc77977866

😉😂 ok, keine Kommentare mehr, es ist unmöglich, mit dem Admin herumzuspielen

×
Thumb_82b4d291db

Platon und andere Mensche mit hohen Intersesse an Datenschutz

Mit dem was du schreibst hast du sicherlich recht.
Aber die Orangerie hat sicherlich kein Interesse die Kunden zu analysieren und mehr Daten als nötig auf Vorrat zu speichern, weder euch zu verpetzen weil ihr fremdgeht oder im Beruf das Ansehen verliert oder euch tendenziell erpressbar macht.
Auch das Gesundheitsamt hat das nicht.
Seit froh, dass das Gesundheitsamt die Öffnung nicht total verbietet und eben als Sicherheit die Legitimation der Besucher einfordert. Mir wäre es auch lieber, wenn ich nur den Ausweis zeigen müsste und dann der Name, die Telefonnummer, Email aufgeschrieben werden würde.
Das wäre sicherlich ausreichend.
Ich nehme es gerne in Kauf, dass redundante Daten mit der Ausweiskopie gespeichert werden und im Tresor hinterlegt werden. Das ist das geringere Übel als geschlossene Pforten.
Auch das Gesundheitsamt will euch nichts böses. Die interessiert das auch nicht, ob der Herr Beamte oder Herr Geschäftsführer aus D, A, CH, L hier seine Geilheit auslebt und seine Frau anlügt.
Alles was in der Orangerie stattfindet ist legal und hier will euch niemand schaden.
Betrügen ist moralisch nicht in Ordnung aber § die dir ernsthafte Probleme damit bereiten gibt es nicht.
Ein Clubbetreiber lebt auch von der Diskretion.
Das ist ein wesentlicher Kernprozess des Geschäftsmodels.
Wenn ein Betreiber die Daten seiner Kunden missbrauchen würde, hätten alle Kunden das Vertrauen verloren und keiner mehr würde kommen. Also kein Umsatz!
Da kann man sich absolut sicher sein, dass die Orangerie gar kein Interesse hat den potentiellen Kunden und tatsächlichen Kunden zu schaden. Ganz im Gegenteil.
Die Orangerie und andere Swingerlclubs auch haben tendenziell ehr Interssen ihre Besucher zu decken als zu attakieren. Also werden sie automatisch sensible Daten schützen. Nicht weil sie so nett sind, sondern weil sie ihre Geschäftsgrundlage nicht kaputt machen wollen! In einem mechanischen Tresor die Kopien zu schützen ist sicherer als wenn ihr eure Kassenbons oder Briefumschläge wegwirft in den Hausmüll.
Ich bin auch jemand, dem die informationelle Selbstbestimmung sehr sehr sehr wichtig ist!
Bevor ich der Orangerie aber mistrauen würde, würde ich jedem Server misstrauen auf dem digitale Daten gespeichert sind und jedes nicht Open Sourche Betriebssystem kategorisch ablehen und natürlich noch vieles mehr. Die einfachsten Fitnesstracker am Handgelenk in der Orangerie verwendet verraten euch viel mehr als eine Ausweiskopie 
Jeder der Bedenken hat, sollte zu recht nicht mehr kommen. Man kann es auch übertreiben mit der Besorgnis! Negative Aura baucht keiner!

Ich hatte hier früher auch ein Profil mit Gesicht benutzt und viele kennen mich vom sehen. Das mache ich nun auch nicht mehr.
Wieso. Weil dann einige Frauen/Paare hier wohl eifersüchtig sind, wenn ich nicht mit ihnen in die Orangerie fix treffen will. Oder ich mir unnötiges Mimimi anhören muss, wieso ich schon wieder gehe etc. Das nervt mich viel mehr, dass ich hier besser zu meinem eigenen Schutz inkognito bin. Die Ausweiskopie macht mir keinerlei negative Gedanken.

Auch die Bardamen der O wissen wohl, dass ich Vieles vögle. Die letzten 3 Jahre sind da einige Menschen zusammengekommen...
Auch hier hatte mich noch nie jemand indiskret behandelt und darauf angesprochen.
Da gab es schon ganz andere Swingerlcubs, da hatte mich die Bedienung namentlich gegrüßt bei der Getränkebestellung in Anwesenheit eines neuen Paars oder Dame. Das hatte mich dann auch indirekt verraten, dass ich bekannt bin.... Das zeigt auch wie wichtig es der Orangerie ist, „sensible“ Daten zu schützen ;-)

×
Thumb_95b34bae71

Also wer jetzt immer noch an den Datenschutz glaubt in irgendeiner Form.... hat definitiv eine Bildungslücke....🤣
Vorschlag: so rasch möglich einen Psychiater suchen... am besten einen mit forensischen Kenntnissen 🤣
Für diejenigen welche die Orangerie gehen, viel Spass 🔥🔥🔥, wir kommen nächstes Weekend....

Pics · 2020-03-07 20:07:35 +0100
×
Thumb_a758ea22f8

@platon: Wir machen mehr als alle anderen in Sachen Gesundheitsschutz. Bei uns findet ihr Desinfektionsmittel, heute und auch noch in zwei Wochen. Wir registrieren unsere Gäste, weil die kontaktiert werden müssen, wenn es trotz allem einen Infektionsherd gegeben hat. Das ist mehr als in jedem anderen Club und Platon, warum schreibst du das:
Ich mag den Club, aber wenn er wegen Dummheit geschlossen ist, werden wir alle traurig sein, also sollte jeder die Rechte und Pflichten kennen.

Was ist meine Dummheit?

En liebe Gruess, Urs

×
Thumb_cc77977866

Dummheit. Beschwerde eines Besuchers, dass seine Daten an Dritte weitergegeben wurden.

×
Thumb_cc77977866

ich bin persönlich werde niemals meine Passdaten an einen Club weitergeben.

×
Thumb_cc77977866

😉, super, ich wünsche allen teilnehmern die besten unvergesslichen heißen unvergessliche Empfindungen bei einer solchen veranstaltung

×
Thumb_a758ea22f8

@platon: Eigentlich wollte ich hier nicht schreiben. Wir geben wie immer unser Bestes, dass wir jemals Daten unserer Gäste an Dritte weitergegeben haben sollen ist ganz einfach nicht wahr. Wenn dir also unser Tun nicht passt, frage ich mich warum du immer noch schreibst.
Ich bitte dich höflich darum, unsere Internetseite nicht mehr zu nutzen und dich bei uns abzumelden. Vielen Dank und Liebs Grüessli Verena

×
Thumb_cc77977866

sehe geehrter Urs, Ich sage nicht, dass Sie Daten an Dritte übertragen, ich spreche von einem möglichen Fall, oder so wie ich es verstehe, wird eine andere Meinung hier nicht akzeptiert oder akzeptiert

×
Thumb_82b4d291db

@ Unsichtbar
Ihr seit krass drauf. Sogar mit Strafregisterauszug. Haha. Das schützt auch nicht vor potentiellem Schaden. Man muss ja erstmals nachweise, dass jemand etwas getan hat.
So weit hätte ich gar nicht gedacht. Ich wäre zufrieden, wenn ich einen erweiterten STI Test geringer als 1 Monat von den Teilnehmern sehen würde. Das wöre wohl schon tiptop.

Die Orangerie macht echt einen super Job.
Dass bei einigen "schweren" Kunden - einige sind zu intelligent, zu änglstlich, zu reserviert etc. - die Stimmung immer noch so akzeptabel im Club ist und dass sich der Club seit vielen Jahren hält ist absolut kein leichter Job.

Die Schweiz ist eigentlich das falsche Land für diesen tollen Club.
Wäre er in am Stadtrant einer Weltstadt >2 Million Einwohnern , dann würden wohl die Menschen die Türen einrennen und es würde sich eine große Warteschlange auf der Straße abzeichnen. Dann könnte die Orangerie einen kostenlosen Shuttelbus anbieten und würde damit keinen Verlust machen.

×
Thumb_cc77977866

Es ist so net geschrieben 😉 Wir waren einmal und waren sowohl mit dem Personal als auch mit der Organisation der Veranstaltung sehr zufrieden

×
Thumb_8a215ac8fb

War ein genialer Abend 😎👍

×
Thumb_05eb2e8c41

Ja, war super. Keiner hat mich vollgequatscht mit Datenschutz. Sex pur und feines Essen. Danke.

×
Thumb_294ed2b3b6

@Hans.
> Platon.... glaube uns wir sind von Anfang an Stammkundinnen in der O

Ihr wart bestimmt keine StammkundINNEN.

×
Thumb_3fe96d5e33

War ein richtig schöner Abend zum Entspannen und Genießen.

×
Thumb_78d4a4493d

Ja da können wir nur zustimmen war richtig chillig und haben es genossen!

Du must eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben.