Aus heiterem Himmel verbannt

Die Verbannung aus dem Webportal der Orangerie trifft jene, die sich wiederholt nicht an die wenigen Regeln halten wollen, die das soziales Netzwerk auf unserem Portal strukturieren.

Wir wiederholen diese Regeln gerne. Und auch warum wir so grossen Wert auf das Einhalten dieser wenigen Einschränkungen legen.

1. Wir vermitteln keine privaten Treffen über unser Portal!

Ganz einfach deshalb, weil diese ungeahnte Risiken bergen, wie wir leider schon miterleben mussten. Der Ärger beginnt mit Stalken und endet bei der Nötigung, die wir gnadenlos verzeigen, wenn wir davon Kenntnis haben.

Erstaunlicherweise glauben viele immer noch, dass eine Mailanschrift in jedem Fall anonym sei. Aber jedes an euch adressierte Mail findet den Weg auf euren Computer und der steht bei euch zu Hause und wenn einer richtig clever ist, dann ist es ihm möglich, von der Mailanschrift die Wohnadresse heraus zu finden. Das gleiche gilt für Telefonnummern und in gewissen Fällen auch von Handy-Anschlüssen.

Wenn ihr Wert auf Anonymität und Sicherheit legt, dann gebt keine Mailanschriften oder Telefonnummern bekannt. Schreibt über unsere Plattform private Nachrichten. Ihr könnt auch Bilder beilegen, die nur mit dieser Nachricht weitergeleitet werden und die kein anderer sehen kann. Das ist in jedem Fall sicherer und bleibt anonym. Es gibt so gesehen keine guten Gründe für den Austausch von Mailanschriften oder Telefonnummern.

Wir wollen keine Spamer!

Das sind Männer, die ungefragt und unermüdlich und meist mit Serienmails alle weiblichen Wesen anschreiben, die auf unserer Seite aktiv sind.

Aus einem einfachen Grund. Es langweilt und ärgert schlussendlich jede Frau, wenn sie jeden Tag aufs Neue eine Absage nach der anderen formulieren sollte. Sie möchte von jenen gefunden werden, die sie interessiert und nicht aufdringlichen Männern erklären müssen, warum sie nichts von ihnen will.

Meine Herren – fragen ist immer erlaubt. Charmant, spezifisch, elegant und vielleicht auch noch witzig und intelligent. Dagegen hat keine Dame etwas einzuwenden. Aber Serienmails braucht keine, die sind kein Zeichen von echtem Interesse an ihrer Person.

Primäre männliche Sexualorgane auf den Profilbilder.

Frauen wünschen selten, dass Männer sich auf ihr bestes Stück reduziert sehen wollen. Frauen sind ganzheitlich und vielleicht auch noch ein wenig romantisch. Das Drum und Dran ist auch auf einem Webportal wie das unsrige nicht unwesentlich. Also liebe Männer, respektiert Frauen mit ihren Eigenarten, Danke.

Professionelle “Trittbrettfahrerinnen”.

Die wollen wir bei uns auf dem Webportal als Kontaktsuchende nicht.

Die Profis in Sachen Sex vertreiben über kurz oder lang die “Amateure” und wir unterbinden ihre Präsenz auf unserer Seite rigoros, wenn wir von finanziellen Wünschen Kenntnis bekommen. Auch, wenn diese dann nur über den Mailkontakt formuliert werden. Irgend einer pisst immer, meine Damen!

Wir wollen unsere Plattform jenen Frauen offen halten, die aus Freude an der Sache bei uns aktiv sind oder die eine neue Partnerschaft suchen. Für Frauen, die von ein Abenteuer mit einer anderen Frau träumen oder von Dreier oder Vierer in irgend einer Zusammensetzung. Professionelle Liebesdienerinnen passen nur schwerlich in unser Bild.

Wir wissen sehr wohl, dass wir immer wieder Damen bei uns zu Gast haben, die diesem Gewerbe nachgehen. Aber wenn sie sich im Club unauffällig benehmen, wissen wir es nicht und wollen es auch nicht wissen. Das ist eine private Angelegenheit jedes Paares, wie sie zusammen gekommen sind und warum sie als Paar bei uns zu Gast sind.

Die Konsequenzen

Wer es nach wiederholtem auf das Fehlverhalten aufmerksam machen nicht unterlässt, wird rigoros aus unserem Portal verbannt. Im Interesse all jener, die sich an diese Regeln halten. Danke für’s Verständnis.

Urs und Stefano

Kommentare

×
Thumb_668f62551f

Gut geschrieben!

Du must eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben.