Wellbeing Das Wellbeing beginnt im Kopf

Lebensfreude. – jeder nach seinem Gusto

Aber egal wie unterschiedlich die Wunschvorstellungen auch sind, Wellbeing beginnt im Kopf.

Aktiviert das Kopfkino. Was sind eure Wünsche, Ideen, Gelüste? Wo kribbelt es, was reizt und wie schaffe ich es, mein Leben nicht zu träumen sondern meine Träume zu leben?

Es braucht manchmal nur ein wenig Überwindung. Nehmt das Herz in beide Hände und besucht die Orangerie. Zusammen, alleine, mit der Freundin, dem Freund oder mit Freunden.

Als nächstes folgt das fit sein, die Sauberkeit, das angenehme Riechen und nicht zu Letzt die tolerante, aufgeschlossene Haltung gegenüber dem, was das Leben an Spannendem einem bietet.

Ihren Body-Mass-Index haben wir nicht im Griff. Aber wir bieten alle Speisen in einzelnen Teilen an. Also Fleisch, Beilagen, Gemüse und die Salate separat, damit keiner Kohlenhydrate auf seinem Teller vorfindet, die er vielleicht nicht essen möchte oder sollte.

Aufgeschlossen, tolerant und lebensfroh.

Die Einstellung zu Toleranz, Besitzergreifen, Treue und Offenheit bringt jede und jeder selber mit. Wir zwingen niemanden mit Auszieh-Regeln sprich Dresscode, offener oder aufgeschlossener zu sein, als ihm in diesem Moment vielleicht lieb ist. Wir entblössen niemanden gegen seinen Willen. Richtig angezogen in der Orangerie ist, was euch gefällt, aber ohne Strassenschuhe. Denn die sind für all jene unhygienisch, die barfuss gehen wollen.

Wir verlangen in der Regel auch keine Smokings, von den festlichen Events einmal abgesehen. Jeans and Gents. Schöne Jeans, offenes Hemd oder attraktives T-Shirt und barfuss oder das Strandkleid, das kleine Schwarze oder super sexy, ganz wie ihr wollt. Wir möchten möglichst attraktive Gäste. Und ganz sicher keine schlabbrigen Bäuche mit einem Bade-Tüechli um den Bauch oder in abgeschlafftem Feinripp – das passt nicht zu unserem Anspruch, möglichst in allem Premium zu sein.

Apropos Ansprüche. Der einzelne Herr, der in einem Wellbeing oder Swingerclub ohne Prostitution geht und erwartet, dass er in jedem Fall Sex haben wird, der ist am falschen Ort. Die Orangerie ist kein Billig-Bordell für Notgeile!

Wer sein Glück im beharrlichen Hinterherlaufen sucht, irrt und ärgert nur. Dieses Verhalten ist in der Orangerie verpönt und quasi nie erfolgreich. Weniger ist mehr, aufmerksame Höflichkeit und Zurückhaltung ist das Mittel der Wahl. Die “Erfolgreichen” wissen das.

Und – keine Frau sagt ja, die vorher drei Mal Nein sagen musste. Zeigt euer Interesse – aber nie auf eine aufdringliche plumpe Art und Weise.